Mauern, Zinnen, Armbrustschützen - Die Stadt als Burg

Vortrag in der Reihe “München im Mittelalter” (Einblicke in die Geschichte mit dem Landeshistoriker/Buchautor/Journalisten Klaus Reichold M.A.)


Münchner Stadtsiegel von 1330 gemeinfrei

Heimsuchungen gab es im „geharnischten Zeitalter“ zuhauf. Bewaffnete Ketzerzüge gehörten dazu, mit der Pest infizierte Reisende, manchmal sogar die eigenen Herzöge. Deshalb spielte sich der Münchner Alltag im Schutz einer zehn Meter hohen Mauer ab. Der Wachdienst war erste Bürgerpflicht. Ein stetes Ärgernis blieben die „Bubereien“ der Türmer auf dem Alten Peter. Es hieß, sie seien dem Trunke ergeben und würden „juchitzen“, anstatt nach Bedrohungen Ausschau zu halten. Auch mehrere verheerende Stadtbrände scheinen von ihrem Versagen zu künden.


Termine

In unserer Reihe “München im Mittelalter” finden Sie weitere Veranstaltungen zur Stadtgeschichte: http://www.histonauten.de/bavaricum/Muenchen-im-Mittelalter/


Kosten

15 €


Organisatorische Hinweise

Hundehalter dürfen ihr Tier gerne mitbringen, sofern es sich ruhig verhält.


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Alle Interessierten sind willkommen. Die Räumlichkeiten im Zentrum St. Bonifaz sind barrierefrei. Bezüglich der Barrierefreiheit einzelner Führungen und Exkursionen fragen Sie bitte gerne bei uns konkret nach.