Anbieter: Kunstarkaden

Arkadenale. Go to paradise

Dialogische Führung zur aktuellen Ausstellung mit Künstlerinnen und Hilke Bode (Kunsthistorikerin)


Madeline Schollerer: „...wenn ich den Himmel nicht erreichen kann, werde ich die Hölle in Bewegung setzen...“
Madeline Schollerer: „...wenn ich den Himmel nicht erreichen kann, werde ich die Hölle in Bewegung setzen...“ Madeline Schollerer: „...wenn ich den Himmel nicht erreichen kann, werde ich die Hölle in Bewegung setzen...“

In diesem Sommer findet die zweite Ausgabe der Arkadenale in den Kunstarkaden statt. Dieses Mal haben sich 53 Künstlerinnen unter dem Titel go to paradise mit dem Thema Krieg künstlerisch auseinandergesetzt.

Die gegenwärtige Situation, eine scheinbar außer Kontrolle geratene Welt, in der Krieg, Terror und menschenverachtende Ideologien allgegenwärtig sind, war der Anlass für die Themenauswahl.

Im Gegensatz zu den regulären Gruppenausstellungen in den Kunstarkaden, bei denen die Künstlerinnen und Künstler die Räumlichkeiten als Plattform für künstlerische Experimente betrachten und stark raumbezogene Ausstellungskonzepte entstehen, werden dieses Mal die Arbeiten im ursprünglichen Zustand der Räumlichkeiten integriert.

Die spannungsreiche Ausstellungsansicht ergibt sich aus der Ausdrucksstärke der einzelnen Arbeiten und dem Zusammenspiel aller miteinander.

Beteiligte Künstlerinnen:
Agnes Mayer, Ana Pusica, Analía Martínez, Andreana Dobreva, Anna Klüssendorf, Anna Schölß, Anneke Marie Huhn, Bianca Patricia, Carolina Kreusch, Cordula Schieri, Essi Utriainen, Esther Glück, Esther Zahel, Garance Arcadias, Gülbin Ünlü, Hyojoo Jang, Iwona Rozbiewska, Jadranka Kosorcic, Janina Totzauer, Janna Jirkova, Jessica Kallage-Götze, Johanna Eder, Judith Adelmann, Judith Neunhäuserer, Julia Amelie, Katharina Lehmann, Katharina Neuweg, Katharina Schellenberger, Kazuyo Yabuuchi, Kerol Montagna, Klaudia Kolarić, Lina Zylla, Lucía Cristóbal Marín, Madeleine Schollerer, Magdalena Waller, Natalia Semenova, Nicola Hanke, Olga Golos, Patricia Lincke, Patricija Gilyte, AGORA_KÄTZCHEN (Pia Richter und Jana Schutzendübel), Rawan Hassan, Rebecca Thumb von Neuburg, Rose Stach, Ruth Kretzmann, Sheila Furlan, Silke Bachmann, Siyoung Kim, Suzanna Treumann, Tamara Flade, Ulrike Lang, Wiebke Bachmann, Youlee Ku


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Der Kunstraum ist barrierefrei.

Ergänzende Barrierehinweise des Veranstaltungsortes

Buchung von Rundgängen und Gesprächen in leichter Sprache und gebärdenunterstützt ist möglich.