Nord Süd Forum München e.V.


Nord Süd Forum München
Schoko-Expedition auf dem KIKS Festival
[Ein weiteres Bild in der Bildergalerie]

Das Nord Süd Forum München e.V. ist ein Netzwerk von 70 Münchner Initiativen, die im entwicklungspolitischen Bereich aktiv sind. Ziel ist es in Kooperation mit engagierten Personen und Gruppen, Vereinen und Institutionen sowie der Kommune ein breites Interesse und Bewusstsein für die globalen Zusammenhänge zu wecken, den Blick für benachteiligte Länder und Regionen zu schärfen und solidarisches Handeln zu fördern. Dazu organisieren wir gemeinsame Aktivitäten und Projekte.

Unser Angebot umfasst Workshops, Seminare, Vorträge, Kongresse, Börsen, Ausstellungen und Aktionstage. Themen sind u.a. Kultur, Internationaler Austausch, Umwelt, Klima, Menschenrechte, Indigene Völker, Konsum, Fairer Handel.

Seit 2010 sind wir Eine-Welt-Station, d.h. eine Anlaufstelle für Fragen rund um das Thema Globales Lernen. Wir organisieren Aktivitäten, vermitteln fachkundige Referent*innen, beraten wenn es um konkrete Bildungsveranstaltungen geht und verfügen über Bildungsmaterialien für Lehrkräfte und andere MultiplikatorInnen.


Öffnungszeiten

Die Geschäftsstelle ist in der Regel von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 17.30 Uhr besetzt. Am besten erreichen Sie uns unter info@nordsuedforum.de oder 089/85637523.


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Der Zugang zum EineWeltHaus ist barrierefrei. Bei individuellen Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

Weltbilder und Perspektivwechsel – Workshop im Eine-Welt-Haus

Termine: 01. Juli 2017, 10:00 - 18:00 Uhr

Mit spannenden Methoden und Raum für Austausch widmet sich der Workshop folgenden Fragen:
Welche Bedeutung haben Bilder und Beschreibungen in Bezug auf Machtstrukturen?
Inwiefern spannen sich die Fäden der Globalisierung – auch um mein Leben?
Und wie kann ich diese Themen in der politischen Bildungsarbeit
Methodenreichtum, interaktive Auseinandersetzung mit Konsum, Welthandel, Medien und globalen Vernetzungen sind Aspekte der Arbeit, in die wir gerne im Rahmen eines eintägigen Workshops einen interaktiven Einblick geben möchten.

TiSA – die neue Bedrohung für das Gemeinwohl

Termine: 02. Juli 2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel in Hamburg berichtet die globalisierungskritische Aktivistin Maria Atilano (Mexiko) über die Auswirkung des geplanten Dienstleistungsabkommens TiSA und der zwei „Frei“-Handelsabkommen Mexikos mit den USA und mit der EU, sowie über den Widerstand dagegen in Mexiko.

Bildervortrag: Peru – Leben in und mit dem Regenwald

Termine: 04. Juli 2017, 20:00 - 21:30 Uhr

Anlässlich 20 Jahre Klimapartnerschaft Münchens mit dem Volk der Asháninka im zentralen peruanischen Regenwald blicken wir auf dieses vielseitige Land. Allein das Regenwaldgebiet ist weit mehr als doppelt so groß wie Deutschland. Der Wald ist durch Raubbau aller Art extrem gefährdet, dabei so wichtig und bedeutend für die Menschen vor Ort und das Erdklima. Mutige Frauen, Männer, ganze Dorfgemeinschaften versuchen den Wald zu schützen und dem Klimawandel zu begegnen.

Alternativer Stadtrundgang “Orte des Wandels in München”

Termine: 07. Juli 2017, 13:30 - 18:00 Uhr

Spazieren Sie mit uns zu alternativen Projekten in München, die bereits einen Beitrag zum sozial-ökologische Wandel leisten – von der ethischen Bank über offene Werkstätten bis hin zum plastikfreien Laden. Wir kommen vor Ort mit den Akteur*innen ins Gespräch und erfahren, welche Motivation sie antreibt und wie wir selbst aktiv werden können.

Vortrag: Profit over People Rüstungsexporte aus Deutschland

Termine: 18. Juli 2017, 19:30 - 21:00 Uhr, 13:00 - 14:00 Uhr

Deutschland zählt zu den größten Kriegswaffenexporteuren der Welt. In seinem Vortrag spricht der Referent Jürgen Schulz über die Entwicklung Deutschlands zum Rüstungsexportland, er weist auf die gesetzlichen Vorgaben hin und wie die Politik ihrem eigenen Regelwerk zu wider handelt.
Es wird das beeindruckende Waffenpotential der einheimischen Rüstungsindustrie vorgestellt, zudem werden Produktionsstandorte in der Region und Unternehmen in München genannt.