Bayerisches Nationalmuseum

Europäische Kunst und Kultur aus zwei Jahrtausenden


Wünsch dir was! © Bayerisches Nationalmuseum
Katharina Ritter mit der Museumsmuffel-Bande © Bayerisches Nationalmuseum

1855 von König Maximilian II. gegründet, zählt das Bayerische Nationalmuseum zu den großen kunst- und kulturhistorischen Museen in Europa. Den Kernbestand der Sammlungen bildet der Kunstbesitz des Hauses Wittelsbach. Das nach den Entwürfen Gabriel von Seidls in den Stilformen des Historismus errichtete Gebäude mit seinen einzigartigen historischen Interieurs ist einer der originellsten und bedeutendsten Museumsbauten aus der Zeit um 1900.
In einem abwechslungsreichen Rundgang erschließen sich dem Besucher die abendländischen Kunstepochen von der Spätantike bis zum Jugendstil. Die Schausammlung bietet neben zahlreichen Meisterwerken der Skulptur und Malerei, kostbare Elfenbein- und Goldschmiedearbeiten, Bildteppiche, Möbel, Waffen und erlesenes Porzellan.
Die weltberühmte Krippensammlung umfasst mehr als 60 illusionistisch aufgebaute Weihnachtsszenen.

Kinder- und Familienprogramm
Das vielseitige Kinder-und Familienprogramm umfasst Veranstaltungen zu zahlreichen Themen für verschiedene Altersgruppen. Neben Mitmach-Führungen, Geschichten-Nachmittagen und Kindergeburtstagen werden auch Ferienaktionen angeboten, die Rundgänge durch die Sammlungen mit praktischen Arbeiten in der Museums-Werkstatt verbinden.


Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr
Donnerstag 10 –    20 Uhr
Montag geschlossen


Organisatorische Hinweise

Eintrittspreise:
Erwachsene 7 Euro
Sonntags 1 Euro
Freier Eintritt für Kinder bis 18 Jahre

Anfahrt:
Tram Linie 18: Haltestelle Nationalmuseum
U-Bahn U4/U5: Haltestelle Lehel
StadtBus 100 (Museumslinie): Haltestelle Nationalmuseum


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Unsere Räume sind teilweise barrierefrei. Die Angebote richten sich auch an Menschen mit Behinderung. Wir bitten um individuelle Absprachen.

KunstZeit: Rundgang im Museum für Menschen mit Demenz

Termine: 21. September 2017, 18.00 - 19:30 Uhr / 24. September 2017, 14.00 - 15.30 Uhr und weitere flexible Termine mit Voranmeldung

Es lebe die Kunst – Erlebe die Kunst!
Im Bayerischen Nationalmuseum gibt es wahre Schätze europäischer Kunst- und Kulturgeschichte aus zwei Jahrtausenden zu sehen, denn seit dem 19. Jahrhundert wurden die Sammlungen der bayerischen Könige noch um viele Glanzstücke bereichert. Das herrliche historische Gebäude lädt uns zu einer Entdeckungstour in entspannter Atmosphäre ein. Mit begleitenden Materialien zum Tasten, Hören oder Riechen wollen wir einige Kunstwerke auf ganz neue Art intensiv erspüren.

Tastführung für Blinde und Sehbehinderte

Termine: 15. Oktober 2017, 14:00 - 15:30 Uhr und weitere flexible Termine mit Voranmeldung

Kunst be-greifen im Bayerischen Nationalmuseum
Inklusive Tastführung “Metall + Form”
Figürliche Bronzeplastiken bieten ein spannendes Erfahrungsfeld an vielfältigen Formen und differenzierten Oberflächen. Mit dünnen Handschuhen ausgestattet, entdecken Sie meisterhafte Bronze-Kunstwerke aus dem 16. Jahrhundert wie Löwenmasken oder den Hirtenhund “Gristan”.
Verschiedene Aspekte wie Verarbeitungstechniken werden so ganz direkt be-greifbar.

Sonntags um Drei: Abenteuergeschichten im Museum: Die Museumsmuffel-Bande

Termine: 10. September 2017, 15.00 - 16.30 Uhr

Museumsmuffel-Bande
Seit über 10 Jahren schon schleicht eine Bande von Kindern durchs Museum, immer auf der Suche nach Abenteuern. Mal taucht da ein Haarschopf auf, mal blitzt ein neugieriges Augenpaar um die Ecke, oft sieht man nur das Ohr der Ohranglerin. Traut euch und kommt mit. Dann hört ihr Haarsträubendes, erfahrt Nützliches oder müsst auch mal eine Mutprobe bestehen. Die Geschichtenerzählerin Katharina Ritter lädt euch dazu ein.